Nasenweise

Es gibt den Geruch der vollen Hose.
Es gibt den Geruch der Unbedarftheit.

Es gibt den Gestank der vollen Hose.
Es gibt den Gestank der idiotischen Unbedarftheit.

Die Nase ist leer.

Es gibt den Duft des Regens.
Es gibt den Duft des Dieselmotors.

Habe ich die Nase voll von meinen eigenen Dingen, rieche ich nichts.

Das wäre: ZumKotzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*